RBB bestätigt Aus für Polylux und Radiomultikulti

Alles über das deutsche und internationale Radio. Sei es über UKW, DAB, DAB+ oder auch das Internet.
Antworten
Benutzeravatar
maadien
Super Administrator
Beiträge: 19835
Registriert: 07.02.2006, 17:53
Wohnort: Prüm

RBB bestätigt Aus für Polylux und Radiomultikulti

Beitrag: # 26073Beitrag maadien »

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg steht unter massiven Sparzwängen. Zum Jahresende muss er deshalb sein Integrationsprogramm Radiomultikulti aufgeben. Die Hörerinnen und Hörer von Radiomultikulti verlieren allerdings nicht ihr vielsprachiges Angebot: Vom 1. Januar 2009 an wird auf derselben Frequenz das multikulturelle Programm „Funkhaus Europa“ des WDR ausgestrahlt.

rbb-Intendantin Dagmar Reim: „Das Ende von Radiomultikulti ist ein schmerzlicher Einschnitt in unsere Programmvielfalt. Die finanzielle Situation des rbb lässt es leider nicht zu, alle sieben Radioprogramme zu erhalten. Ich bin Intendantin Monika Piel außerordentlich dankbar, dass der WDR uns ermöglicht, Radiomultikulti durch Funkhaus Europa zu ersetzen.“

WDR-Intendantin Monika Piel: „Integration ist und bleibt eine wichtige Querschnittsaufgabe der ARD. Dafür steht der WDR nicht zuletzt mit seinem Integrationsprogramm Funkhaus Europa. Auch wenn Radiomultikulti in der Berliner Metropole eine ganz eigene Handschrift entwickelt hat, bin ich sicher, dass wir den Berliner Hörerinnen und Hörern mit Funkhaus Europa ein attraktives Angebot machen können.“

„WDR-Funkhaus Europa“ wurde 1998 gegründet und sendet, ähnlich wie Radiomultikulti, ein 24-stündiges Programm in Deutsch und 17 weiteren Sprachen. Zwischen Radiomultikulti und „Funkhaus Europa“ gibt es seit Jahren eine enge Kooperation.

Für die Hörerinnen und Hörer von Radiomultikulti bleibt es also bei einem qualitativ hochwertigen Programm auf der Berliner Frequenz 96,3 Mhz. Radiomultikulti besteht seit 1994. In der jüngsten Media-Analyse vom März 2008 kam es aufeinen Marktanteil von 0,8 Prozent. Das entspricht täglich 37 000 Hörern.

Hörfunkdirektor Christoph Singelnstein: „Ilona Marenbach, die Chefredakteurin von Radiomultikulti, und ihr Team machen ein inspiriertes, interessantes und engagiertes Programm. Wir hätten es gern erhalten. Die 28 fest angestellten Kolleginnen und Kollegen bleiben beim rbb. Wir werden versuchen, freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch in anderen Programmen zu beschäftigen.“

Der rbb stellt zudem am Jahresende das Fernsehmagazin „Polylux“ ein. „Polylux“ wird 30mal jährlich donnerstags im Ersten nach „Schmidt und Pocher“ oder nach dem „Scheibenwischer“ ausgestrahlt. Fernsehdirektorin Dr. Claudia Nothelle: „Tita von Hardenberg und ihr Team haben elf Jahre lang die Hauptstadt gegen den Strich gebürstet. Wir danken ihr für viele schräge Einfälle und den Blick auf die komischen und verrückten Seiten Berlins. Gern hätten wir „Polylux“ weiterhin für das Erste produziert. Leider haben wir die finanziellen Möglichkeiten dafür nicht mehr.“

In der kommenden Gebührenperiode, die im Januar 2009 beginnen soll, fehlen dem rbb voraussichtlich 54 Millionen Euro. Das liegt daran, dass im Sendegebiet des rbb 14,5 Prozent der Haushalte von der Zahlung der Rundfunkgebühr befreit sind – verglichen mit nur neun Prozent im ARD-Durchschnitt. Hinzu kommen Abwanderung aus der Region und hohe Forderungsausfälle, also Gebühren, die zu bezahlen wären, aber nicht eingehen.

Der rbb hat vom Tage seiner Gründung an (1. Mai 2003) seine Ausgaben intensiv und hart reduziert. Bis zum 1. Januar 2009 werden 320 Planstellen abgebaut und ein hoher zweistelliger Millionenbetrag eingespart sein. Alle diese Kürzungen hat der Sender in einer großen und solidarischen Anstrengung seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verkraftet, ohne seine Programme in ihrer Substanz zu beschädigen.

Durch die massiv ansteigenden Gebührenausfälle ist nun eine neue Situation entstanden. Würden die notwendigen Kürzungen auf alle Programme gleichmäßig verteilt, gerieten alle in die Gefahr, nicht mehr den Qualitätsmaßstäben öffentlich-rechtlichen Rundfunks genügen zu können.

Dr. Ulrike Liedtke, Vorsitzende des rbb-Rundfunkrates: „Der rbb ist unverschuldet in Not geraten. Er leidet unter Gebührenausfällen und darunter, dass die Rundfunkgebühren ungerecht verteilt werden. Intendantin Reim hat die wohlhabenden ARD-Sender um Hilfe gebeten. Dass sie im Ergebnis nur wenig Unterstützung erhielt, führt nun zu diesen unvermeidlichen, bitteren programmlichen Konsequenzen. Der Rundfunkrat wird sich in seiner morgigen Sitzung damit beschäftigen.“ www.rbb-online.de

Quelle: http://www.satnews.de/mlesen.php?id=86b ... 7af00234e9
Telekom Magenta Zuhause L mit MagentaTV Entertain (RTL+ Premium, Disney+ inkl.) | Fritzbox 7490 | Sat Multifeed über Technisat Multytenne (Astra 19,2°Ost/ Astra 23,5° Ost/ Astra 28,2°Ost/ Eutelsat 13,0° Ost | Netflix Basic | Amazon Prime Video | DAB+ (Zuhause und im Auto)| joyn Free | Zattoo Free | Telekom Magenta Mobil Prepaid M | Readly |
Benutzeravatar
Coffings
Medienexperte
Beiträge: 702
Registriert: 05.04.2006, 18:11
Wohnort: Südsachsen
Kontaktdaten:

Re: RBB bestätigt Aus für Polylux und Radiomultikulti

Beitrag: # 26087Beitrag Coffings »

:roll: Schade um "Polylux" - fand ich gut.
Gruss, Coffings.

Bild
Benutzeravatar
PREMIEREWORLD
MBO-Kaiser
Beiträge: 3998
Registriert: 02.01.2021, 14:45

Re: RBB bestätigt Aus für Polylux und Radiomultikulti

Beitrag: # 108546Beitrag PREMIEREWORLD »

maadien hat geschrieben: 21.05.2008, 18:12 Der Rundfunk Berlin-Brandenburg steht unter massiven Sparzwängen. Zum Jahresende muss er deshalb sein Integrationsprogramm Radiomultikulti aufgeben.
Und wenn man heute liest, was der Chefredakteur so alles an Boni erhalten hat und welche Bezüge der Mann hat, davon hätte man Multikulti (was ich sehr gut fand) jahrelang weiterbetreiben können. Laut BZ musste er im RBB-Untersuchungs-Ausschuss seine geheime Sonderzulage offenlegen.

https://www.bz-berlin.de/brandenburg/ex ... heim-bonus
twen-fm
Medienass
Beiträge: 2779
Registriert: 25.08.2007, 16:07
Wohnort: Berlin-Mitte

Re: RBB bestätigt Aus für Polylux und Radiomultikulti

Beitrag: # 108550Beitrag twen-fm »

Radio MultiKulti (was einzigartig war!) hatte (vermutlich) viele "Gegner" innerhalb des rbb und aus diesen unerzwinglichen Gründen wurde dieser leider eingestellt. Als Reaktion auf die Schliessung gab es bis vor einigen Monaten Radio MultiKult, welcher der indirekte Nachfolger gewesen ist, mit einen Teil der damaligen Redaktion.
Benutzeravatar
PREMIEREWORLD
MBO-Kaiser
Beiträge: 3998
Registriert: 02.01.2021, 14:45

Re: RBB bestätigt Aus für Polylux und Radiomultikulti

Beitrag: # 108566Beitrag PREMIEREWORLD »

twen-fm hat geschrieben: 17.09.2023, 17:06 Radio MultiKulti (was einzigartig war!) hatte (vermutlich) viele "Gegner" innerhalb des rbb und aus diesen unerzwinglichen Gründen wurde dieser leider eingestellt. Als Reaktion auf die Schliessung gab es bis vor einigen Monaten Radio MultiKult, welcher der indirekte Nachfolger gewesen ist, mit einen Teil der damaligen Redaktion.
offiziell ja wegen Kostengründen. (und weil man keine übergroße Zielgruppe damit verprellt hat, außer die, die natürlich direkt davon betroffen waren, so dache man sich.) Aber wenn man mal sieht, was die gekostet haben, war das nicht sehr teuer. Für die Anwaltskosten hat der RBB fast mehr ausgegeben, ohne dass Programm für die Menschen rausgesprungen ist.

Cosmo hat mir noch nie gefallen.
twen-fm
Medienass
Beiträge: 2779
Registriert: 25.08.2007, 16:07
Wohnort: Berlin-Mitte

Re: RBB bestätigt Aus für Polylux und Radiomultikulti

Beitrag: # 108567Beitrag twen-fm »

Ich habe Cosmo fast noch nie gehört. Vielleicht nur beim "Zappen". Offiziell aus "Kostengründen" ist ja immer solch eine "faule Ausrede". "Polylux" war denen auch zu frech geworden (ursprünglich hieß die Sendung "TIP TV", wie die gleichnamige Berliner Stadtzeitschrift). Wie auch immer, die Programme bzw. Sendungen kommen nicht mehr zurück...
Benutzeravatar
PREMIEREWORLD
MBO-Kaiser
Beiträge: 3998
Registriert: 02.01.2021, 14:45

Re: RBB bestätigt Aus für Polylux und Radiomultikulti

Beitrag: # 108742Beitrag PREMIEREWORLD »

twen-fm hat geschrieben: 17.09.2023, 22:35 I "Polylux" war denen auch zu frech geworden (ursprünglich hieß die Sendung "TIP TV", wie die gleichnamige Berliner Stadtzeitschrift). Wie auch immer, die Programme bzw. Sendungen kommen nicht mehr zurück...

interessant zu hören, wusste noch nicht. Wieder was dazu gelernt.

Allein schon wegen Tita von Hardenberg und der textlosen, transparenten Moderationskarte fand ich die Sendung super. Das war ein kleines Erkennungmerkmal, das sonst keiner hatte.
Antworten

Zurück zu „Radio“